Sprache / Language / Langue / Idioma

Biografie Oscar Milani

Portrait Oscar Milani

Der deutsch eingebürgerte Oscar Milani, kam 1978 aus Argentinien. In seiner Geburtsstadt Rosario und in Buenos Aires hatte er zunächst Medizin und dann Musik studiert.

Dank eines Stipendiums der Stiftung Bariloche konnte er sich bald auf Cembalo, Kammermusik und Aufführungspraxis Alter Musik spezialisieren und so begann seine Karriere als Solist und Continuospieler schon in Argentinien mit dem bekanntesten Kammerorchester Südamerikas, der Camerata Bariloche. mit dem ihn mehrere Tourneen durch Südamerika und Europa führten.

In seiner Suche nach Authentizität baute er sich nach originalen Vorbildern eines der ersten Cembali seines Landes. Das Instrument wurde in Europa, unter anderem durch die FAZ, mit großem Lob aufgenommen.

Ein Stipendium des DAAD ermöglichte ihm, sein Studium in Europa fortzusetzen, zuerst in Lübeck und dann in Genf mit Marinette Extermann.

[Keine Beschreibung eingegeben]

An der Stuttgarter Musikhochschule studierte er mit Kenneth Gilbert. Dort schloss er auch sein Studium mit der künstlerischen Abchlussprüfung als erster Absolvent seiner Klasse ab.
Es folgten weiterführende Kurse mit Johann Sonnleitner, Colin Tilney, Bob van Asperen, Gustav Leonhardt u. a.

Noch während seiner Studienzeit war er Mitbegründer eines Vereins für Alte Musik , der 1982 einen der ersten Kurse mit dem renommiertesten Spezialisten für historischen Aufführungspraxis dieser Zeit in Süddeutschland organisierte.

Mit großer pädagogischer Hingabe leitete er später zahlreiche Kurse im Auftrag verschiedener Institutionen wie der AMJ. Später wurde er Initiator der "Woche für Alte Musik"in Neuburg an der Donau. Während 10 Jahren wurden dort Kurse mit hervorragenden Künstler aus ganz Europa wie u.a Gabriel Garrido, Han Tol,Paolo Pandolfo, Jean Tubéry  und Christina Pluhar,veranstaltet, die dort schwerpunktmäßig Sololiteratur  und  Kammermusik lehrten.
Seit 1981 ist er Dozent des Meistersinger Konservatorium (heutige Hochschule für Musik Nürnberg) , und seit 1993 an der Hochschule für Kirchenmusik Bayreuth. Als Interpret widmete er sich auch dem zeitgenössischen Repertoire des Cembalos. In einer Produktion mit dem Bayerischen Rundfunk mit dem Kammerorchester Akademia Sancta Katharina spielte er das Cembalokonzert von Hugo Distler sowie die Petite Symphonie Concertante von Frank Martin ein.


Duo «Raskin-Milani»

Duo Raskin-MilaniDas  Publikum reagierte begeistert, als er zu einer Zeit ,in der der große argentinische Komponist in Europa noch nicht en vogue war, zusammen mit seinem Pariser Kollegen und Freund Mario Raskin Tangos von Astor Piazzolla an zwei Cembali zu spielen begann.
Die gemeinsame Bearbeitung dieser Stücke wurde auch auf CD aufgenommen, welche von der internationalen Presse enthusiastisch aufgenommen wurde.
In einen weiteren CD haupsächlich mit Orchesterwerken Johann Sebastian Bachs wurde die gemeinsame Arbeit fortgeführt. Diesmal rückten Kontrapunkt,  Klangfarbendifferenzierung  in der Fassung für zwei Cembali und Fragen des Generalbass in den Vordergrund des Interesses der beiden Künstler.
Dem Ergebnis haben sowohl die Fachpresse (Pressestimmen) als auch Rundfunkprogramme wie France Musique ebenfalls große Anerkennung gezollt.

Duo Raskin-MilaniOscar Milani tritt in den letzten Jahren verstärkt als Solist und Continuospieler bei Internationalen Musikfestivals auf. Paris: Hotel Thiers, Grand Palais, Salle Cortot,

Theatre National de la Colline, Festival le Mai du Clavecin (Chartres), Clavecin en Artois,Theatre de Montreuil-sur-mer, Festival de Pont L' abbe, Festival de Loire- Forez, Oppede-Le-Vieux, Saison musicale de Montsoreau, Musique de Chambre en Ardèche, Fränkischer Sommer, Schloß Leitheim, Schloß Schillingsfürst, Festival Het Clavicimbel (Amsterdam), Klosterkirche Pfullingen, Odeon Sindelfingen, Hirsvogelsaal, Meistersingerhalle, Germanisches National Museum, Martha Kirche, Meistersinger Konservatorium Nürnberg, Fachakademie für Kirchenmusik Bayreuth, Minoritenkirche Regensburg, Palau de la Musica, Barcelona,Château Grandson, u.a.

 google-site-verification: google3c29fedfe5c66871.html